Filtern

Vinyl in Eiche-Optik

Seite 1 von 33
Artikel 1 - 18 von 591

Vinyl in Eiche-Optik im Esszimmer

Kaufberatung: Vinylboden in Eiche-Optik

Mit Eichenholz verbinden viele Menschen Natürlichkeit, Stabilität und Gesundheit. Deshalb ist es auch als Material für den Innenausbau, für Möbel, Accessoires und Bodenbeläge zeitlos gefragt. Wer sich gerne mit dem Naturstoff umgibt, entscheidet sich meist für Eichendielen oder Eiche-Parkett. Doch nicht in jeder Situation lässt sich der Wunsch nach einem Bodenbelag aus Eiche verwirklichen. Neben bautechnischen Gründen können auch die vergleichsweise hohen Kosten oder ungünstige Eigenschaften gegen die Verlegung sprechen. So neigt Holz generell dazu, Geh- und Trittgeräusche stärker an die Umgebung zu übertragen als andere Bodenmaterialien. Außerdem kann es einer unschönen Fugen- und Rissbildung unterliegen, wenn die umgebende Raumluft dauerhaft zu feucht oder zu trocken ist. Mit Vinylboden in Eiche-Optik steht Ihnen eine leistungsfähige Alternative zur Verfügung, die sich rein äußerlich kaum von ihrem natürlichen Vorbild unterscheidet.

Was bedeutet Eiche-Optik?

Vinylboden gehört aus technischer Sicht zu den Designbelägen, deren wichtigste Gemeinsamkeit darin besteht, dass es sich um dekorative Bodenbeläge handelt. Ihr Aussehen wird entweder von Dekorfolien oder von Dekordrucken bestimmt, die bei der Herstellung auf ihr Trägermaterial aufgebracht werden. Mittlerweile sind die Drucktechniken so ausgereift, dass es möglich ist, fotorealistische Nachbildungen von natürlichen Materialien wie Holz oder Stein als Dekore umzusetzen. Ein Vinylboden in Eiche-Optik sieht daher wie ein Eichenholzboden aus – nicht nur das natürliche Farbspektrum des Holzes, sondern auch dessen wuchsbedingte Texturen und nachträgliche Oberflächenveredelungen können bei der Gestaltung seines Dekors nachempfunden werden.

Ist Vinylboden in Eiche-Optik auch Vinylboden "Oak"?

Wenn Sie sich in unserem Sortiment umschauen und nach und nach die Vielfalt erschließen, in der sich Eiche-Vinylböden zeigen, werden Sie feststellen, dass die meisten Beläge englische Artikelnamen tragen. Die Hersteller sprechen auf diese Weise eine internationale Kundschaft an. Beläge in Eiche-Optik tragen daher das englische Wort für Eiche in ihren Artikelnamen, es heißt: "oak". Um die verschiedenen Ausprägungen der Eiche-Dekore zu unterscheiden, werden weitere englische Begriffe als Attribute hinzugefügt. Diese können sich auf den genauen Farbton oder auf die Textur eines Dekors beziehen.

Welche Vorteile hat Vinylboden gegenüber Holzboden?

Bei der Entscheidung für oder gegen Eiche-Vinyl sollten Sie sich ein altbekanntes Sprichwort zu Herzen nehmen: "Nicht das Aussehen entscheidet, sondern der Charakter." Selbst wenn die Brillanz der Dekore in Ihren Augen noch nicht an das natürliche Vorbild heranreicht, sollten Sie bedenken, dass auch technische und praktische Vorteile für Vinylboden sprechen. Um welche es sich handelt, sehen Sie in der folgenden Gegenüberstellung:

Vinylboden in Eiche-Optik Holzboden aus Eiche
einfach zu verarbeiten aufwendig zu verarbeiten
niedrige Aufbauhöhe mittlere Aufbauhöhe
robuste Oberfläche empfindliche Oberfläche
vorwiegend feuchtraumgeeignet kaum feuchtraumgeeignet
langlebig (aber nicht abschleifbar) langlebiger (mehrfach abschleifbar)
generell pflegeleicht nur mit Lackierung pflegeleicht

Am Ende des Tages geht es für uns nicht darum, Interessenten zum Kauf eines Vinylfußbodens zu überreden. Wenn für Sie der Wunsch nach einem Naturprodukt im Vordergrund steht, bleiben Parkett oder Holzdielen selbstverständlich die erste Wahl. Vinylboden bleibt ein PVC-Belag, wenngleich die führenden Hersteller auf verschiedenen Wegen versuchen, ihn immer nachhaltiger, wohngesünder und möglichst vollständig ohne Polyvinylchlorid (PVC) zu produzieren. Lesen Sie dazu auch unseren Ratgeberartikel "Vinylboden oder Parkett?".

Vinylboden in Eiche-Optik – Kaufkriterien im Überblick

Haben Sie sich grundsätzlich für Vinylboden entschieden? Dann helfen wir Ihnen nun gerne, in unserem großen Sortiment den passenden Belag auszuwählen. Gehen Sie mit uns Schritt für Schritt die wichtigsten Kaufkriterien durch und versuchen Sie dabei, die wegweisenden Fragen für sich zu beantworten:

1. Wo soll das Eiche-Vinyl verlegt werden?

Die Frage zielt zunächst darauf ab, ob Sie einen Fußbodenbelag für den Wohnbereich oder für ein gewerbliches Objekt suchen. Nicht jeder Vinylboden ist für beide Verlegeorte geeignet. Dies hängt vor allem von der Beschaffenheit seiner Nutzschicht ab. Je dicker diese – in Millimetern – gefertigt ist, umso strapazierfähiger ist der Belag. In unserem Ratgeberartikel zur Nutzschicht bei Vinyl erfahren Sie, nach welchen Millimeterangaben Sie sich für die verschiedenen Verlegeorte richten sollten. Mithilfe des Filters Nutzschichtdicke können Sie in unserem Onlineshop gezielt nach Belägen mit niedrigen und hohen Nutzschichten unterscheiden.

Neben der Nutzschicht ist der Materialaufbau der Beläge maßgebend dafür, für welche Verlegeorte sie sich eignen. Zu unserem Sortiment gehören Vollvinylböden, Rigid-Vinylböden sowie PVC-freie Bioböden. Ihre Gemeinsamkeit besteht darin, dass sie mindestens aus vier Schichten bestehen: Oberflächenvergütung, Nutzschicht, Dekorschicht und Trägerschicht. Die wesentlichen Unterschiede zwischen den Belagsarten konzentrieren sich auf die Trägerschicht, welche das Kernelement jedes Designbodens bildet.

  • Vollvinyl in Eiche-Optik verfügt über eine Trägerschicht aus Vinyl, die ein- oder mehrschichtig aufgebaut sein kann. Sie sorgt dafür, dass die Beläge elastisch, aber strapazierfähig sind. Vinyl neigt dazu, bei hohen Temperaturen zu "arbeiten", weshalb diese Beläge nicht in Räumen mit bodentiefen Fenstern und intensiver Sonneneinstrahlung verlegt werden sollten; auch Dehnungsfugen sind zu berücksichtigen. Ein weiterer Nachteil von Vollvinyl besteht darin, dass sich unebene, strukturierte Untergründe von unten durchtelegrafieren können. Ihre Elastizität ist besonders im Hinblick auf den gelenkschonenden Gehkomfort und eine gute Raumakustik von Vorteil.
  • Rigid-Vinyl in Eiche-Optik verfügt über eine mehrschichtige Trägerschicht, fachmännisch auch "Multilayer" genannt. Sie setzt sich meist aus einem harten, annähernd steifen Kernmaterial und jeweils einer darüber und einer darunter liegenden Vinylschicht zusammen. Insgesamt sind Rigid-Vinylböden weniger elastisch als Vollvinyl. Dafür liegen sie stabiler, verzeihen kleine Unebenheiten des Untergrunds und bleiben auch bei hohen Temperaturen maß- und formbeständig. Als Rücken unter der Trägerschicht verfügen viele der Hartvinylböden über eine integrierte Trittschalldämmung, ohne die sie die Raumakustik merklich verschlechtern können.
  • Bio-Vinyl in Eiche-Optik kommt grundsätzlich ohne Polyvinylchlorid (PVC) aus. Dass es dennoch über die Eigenschaften eines herkömmlichen Vinylbodens verfügt und ihm in seiner Strapazierfähigkeit in nichts nachsteht, liegt an den natürlichen Ersatzstoffen, aus denen es hergestellt wird. Sie machen Bio-Vinyl zur wohngesunden und komplett recyclingfähigen Alternative. Die Trägerschicht der Beläge ist ebenso mehrschichtig wie bei Rigid-Vinyl, aber dafür elastischer.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bio- und Rigid-Vinylböden darauf ausgerichtet sind, die materialbedingten Nachteile von Vollvinyl auszugleichen. Ungeachtet dessen eignen sich auch diese Beläge nach wie vor für die meisten Wohnbereiche und, mit der entsprechenden Nutzschicht, zur gewerblichen Nutzung.

Zu den kritischen Verlegeorten für viele Fußbodenbeläge gehören Feuchträume wie Bäder, Küchen, Waschküchen und WCs. Und tatsächlich sind nicht alle Designböden für diese Räume geeignet, weil sie beispielsweise nässeempfindliche Materialien enthalten. Bei unserem Eiche-Vinyl sind solche Ausnahmen jedoch selten. Sie können diese mithilfe des Filtermerkmals Feuchtraum geeignet im Filter Weitere Eigenschaften aus der angebotenen Ware herausfiltern.

Ein weiteres Ausschlusskriterium für Bodenbeläge kann eine Fußbodenheizung sein – entweder, weil diese für eine Wärmeentwicklung sorgt, die dem darüberliegenden Belag schadet, oder weil der Belag auf Grund seines Materialaufbaus die Effizienz der Heizung deutlich beeinträchtigen würde. Da Vinylböden im Allgemeinen sehr flach gehalten sind, können die meisten von ihnen bedenkenlos auf einem Untergrund mit Fußbodenheizung verlegt werden. Ausnahmen davon können Sie mit dem Filtermerkmal Fußbodenbeizung geeignet im Filter Weitere Merkmale von der Artikelübersicht ausblenden. Übrig bleiben allerdings nur Beläge, die sich für Warmwasser-Heizungssysteme eignen. Sollten Sie Ihr neues Eiche-Vinyl auf einer elektrischen oder anderweitig betriebenen Fußbodenheizung verlegen wollen, empfehlen wir Ihnen, vor dem Kauf noch einmal Rücksprache mit unserer Kundenberatung oder dem Hersteller des Belags zu halten. Eventuell findet sich eine Lösung.

Eiche-Vinyl als Renovierungsboden

Ein weiterer Vorteil der geringen Aufbauhöhe von Vinylboden liegt in seiner Eignung als Renovierungsboden. Das heißt, dass er direkt auf einem Altbelag verlegt werden kann, ohne dass dadurch Türzargen und -rahmen angepasst werden müssten. Der Gesamtaufbau ändert sich meist nur um wenige Millimeter. Die stärksten Eiche-Vinylböden in unserem Sortiment sind beispielsweise nur 6,00 bis 7,00 mm hoch. Selbst wenn zwischen Alt- und Neubelag eine Dämmmatte oder Ähnliches verlegt werden muss, ändert das an der Gesamthöhe wenig. Bedenken Sie bei Ihren Überlegungen, dass nicht jeder Altbelag als Untergrund für einen Vinylboden geeignet ist! So scheiden alle weichen respektive elastischen "Vorgänger" von vornherein aus. Auch Holzböden mit losen Dielen sowie Fliesenböden mit lockeren Kacheln sind ungeeignet. Details entnehmen Sie am besten der Verlegeanleitung des Herstellers!

2. Wie soll das Eiche-Vinyl verlegt werden?

Wenn am gewünschten Verlegeort nichts gegen Vinylboden spricht und Sie auch geeignete Beläge für die Anforderungen vor Ort in unserem Sortiment gefunden haben, gilt es als nächstes zu entscheiden, wie Sie den Belag verlegen möchten. Sie haben die Wahl zwischen drei Verlegearten: vollflächiges Verkleben, schwimmendes Verlegen oder loses Verlegen.

  • Klebe-Vinylboden in Eiche-Optik wird entweder ins nasse Kleberbett auf dem Untergrund oder auf eine schwimmend verlegte Klebeunterlage oder auf eine Klebefolie als Haftvermittler geklebt. Welche Klebetechnik für einen Belag infrage kommt, erfahren Sie in der Verlegeanleitung. Sie können aber auch unser Serviceteam fragen. Die Verarbeitung von Klebevinyl sollte am besten durch einen Profi-Bodenverleger erfolgen. Sie setzt auf jeden Fall handwerkliches Geschick voraus. Das Ergebnis ist ein besonders stabil liegender und strapazierfähiger Belag, weshalb im Gewerbe- und Objektbereich überwiegend auf Klebevinyl vertraut wird.
  • Klick-Vinylboden in Eiche-Optik wird dagegen klebstofffrei verlegt. Die Befestigung erfolgt hier, indem die einzelnen Belagsstücke ineinandergehakt oder -geklemmt werden. So ergeben sie insgesamt einen festen Verband, der schwimmend auf dem Untergrund liegt. Die Verarbeitung von Klick-Vinyl ist einfacher als das Verkleben und wird gern von Heimwerkern ausgeführt. Die Beläge sind nach dem Verlegen direkt nutzbar und können später auch wieder zügig entfernt werden.
  • Selbstliegender Vinylboden in Eiche-Optik wurde ursprünglich für den Messe- und Eventbau entwickelt. Er wird nur lose auf dem Boden verlegt, aber nicht befestigt. Deshalb ist er unter der Bezeichnung "Loose-Lay Vinyl" bekannt. Die Belagsstücke beziehen ihre Stabilität vor allem aus dem Eigengewicht, das deutlich höher als bei Belägen der anderen Verlegearten ist. Einige Hersteller statten sie zudem mit einer Haftschicht aus. Die Verarbeitung von selbstliegendem Vinyl ist denkbar einfach und spart sogar mehr Zeit als die schwimmende Verlegung. Dafür erhalten Sie einen Bodenbelag, der schick aussieht und selbst Vorbildern wie Eichenparkett nahe kommt, aber dafür keine Lösung für die Ewigkeit ist.

Wenn Sie sich für eine der drei Verlegearten entschieden haben, setzen Sie im Onlineshop einfach den entsprechenden Haken im Filter Verlegeart. Dies schränkt die Auswahl an Belägen deutlich ein, obwohl viele der Dekore sowohl als Klebe- wie auch als Klick-Vinyl angeboten werden. Drei Überlegungen knüpfen direkt an die Frage nach der Verlegeart an:

Muss das Eiche-Vinyl auf einer Unterlage verlegt werden? – Entspricht der Untergrund nicht den Erfordernissen, kann unter Umständen eine Unterlagsmatte die fachgerechte Verlegung des Vinylbodens ermöglichen. Informationen dazu finden Sie in der Verlegeanleitung des Herstellers. Bei Klick-Vinyl empfiehlt sich das Unterlegen einer Dämmmatte, um den Trittschall zu mindern. Einige der Beläge sind bereits werksseitig mit einer Trittschalldämmung ausgestattet. Sie können diese mithilfe des Filtermerkmals integr. Trittschalldämmung im Filter Weitere Eigenschaften gezielt auswählen. Passende Empfehlungen für Unterlagen und anderes Bodenzubehör werden jeweils auf der Artikeldetailseite eines Bodenbelags angezeigt.

In welche Richtung sollte das Eiche-Vinyl verlegt werden? – Es kommt darauf an, welche Wirkung Sie erzielen möchten. Da es sich bei Vinylböden in Holzoptik oft um Beläge mit stark ausgeprägter Struktur handelt, spielt der Lichteinfall eine wichtige Rolle. Wenn Sie möchten, dass die Struktur betont wird und rustikaler wirkt, sollten Sie den Belag quer zur größten Lichtquelle des Raums verlegen. Bei einer Verlegung mit der Richtung des Lichteinfalls, werden strukturierte Oberflächen, aber auch Kantenfasungen und Fugen eher kaschiert. Die Verlegerichtung spielt darüber hinaus eine Rolle für die Raumwirkung: Ein schmaler Raum erscheint breiter, wenn der Bodenbelag quer zu seinen längeren Wandseiten liegt. Umgekehrt lässt es einen Raum schmaler und tiefer erscheinen, wenn der Belag mit den längeren Wandseiten verlegt wird.

Sollte der Eiche-Vinylboden ein bestimmtes Verlegemuster ergeben? – Im Normalfall werden Vinylböden im englischen Verband verlegt. Das heißt, dass eine Reihe von Belagsstücken immer um die halbe Länge zur vorherigen Reihe versetzt wird. Wenn Sie etwas kreativer sein möchten, können Sie die Belagsstücke auch unregelmäßig zueinander versetzen oder ohne Versatz verlegen. In den Verlegeanleitungen der Hersteller finden Sie eher selten weitere Anregungen. Deshalb können Sie sich gerne mit unserer Kundenberatung in Verbindung setzen, um zu klären, welche Verlegemuster mit Ihrem favorisierten Belag machbar sind. Eines der beliebtesten Muster bei Bodenbelägen in Eiche-Optik ist das Fischgrät. Wenn Sie das Filtermerkmal Fischgrät-Optik im Filter Weitere Eigenschaften auswählen, zeigt Ihnen unser Onlineshop alle Eiche-Vinylböden an, die dieses Muster als Dekor aufweisen oder in diesem Muster verlegt werden können.

3. Welchen Farbton soll das Eiche-Vinyl haben?

Haben Sie entschieden, mit welcher Verlegetechnik Ihr neuer Fußbodenbelag verarbeitet werden soll? Dann können Sie Ihre Wahl im nächsten Schritt von ästhetischen Kriterien abhängig machen. Vielen Interessenten fällt an dieser Stelle übrigens auf, dass Sie sich Eiche-Vinyl bisher einfach "holzfarbig" vorgestellt haben. Die Vielfalt an Farbtönen in unserem Sortiment kann daher überfordern. Mit dem Filter Farbton bietet sich die Möglichkeit, die Auswahl auf helle, mittlere oder dunkle Designbeläge einzugrenzen. Um Ihnen auf die Sprünge zu helfen, möchten wir kurz auf die beliebtesten Farbtöne von Eiche-Vinyl eingehen.

Farbton-Filter Farbton der Eiche-Optik Farbton auf Englisch
alle Vinylboden Eiche braun Oak almond, beige, brown, natural
dunkel Vinylboden Eiche dunkel Oak dark
hell und mittel Vinylboden Eiche grau Oak anthrazit, grey, grege
hell und mittel Vinylboden Eiche hell Oak light
hell Vinylboden Eiche weiß Oak white

Vinylboden in Eiche spiegelt die natürliche Farbvielfalt von Eichenholz wider, welche vielseitiger ist als bei vielen anderen Holzarten. Grund dafür ist, dass es sehr verschiedene Eiche-Arten gibt, die wiederum nicht nur alle hellen und dunklen Schattierungen von Braun abdecken, sondern auch die drei möglichen Farbstiche von Holz repräsentieren – also entweder ins Bräunliche, Gelbliche oder Rötliche tendieren.

Wenn Sie einen Bodenbelag im klassischen Eiche-Ton suchen, sind Sie mit Vinylboden Eiche braun am besten beraten. Diesen warmen, meist kräftigen Farbton können Sie mit Möbeln und Wandfarben in intensiven Blau-, Gelb-, Grün- oder Grautönen kombinieren. Alternativ kann der braune Belag eine gelungene Präsentationsfläche für helle oder sogar weiße Möbel bieten.

Weniger bunt geht es mit Vinylboden Eiche grau zu. Dieser Farbton harmoniert am besten mit Möbeln und Wandfarben in erdigen und pastelligen Tönen, vor allem Altrosa, Beige, Creme, Gelb, Pistazie und Taupe. In Kombination mit dem sachlichen bis eleganten Grau des Vinylbodens wirken diese Farben naturverbunden, bodenständig und auf einer moderne Art gemütlich.

Vinylboden Eiche hell oder Eiche weiß bringt eine gewisse Leichtigkeit und Zartheit mit sich. Er lässt sich problemlos mit hellen Holzmöbeln aus anderen Holzarten zu einem cleanen, skandinavisch angehauchten Einrichtungsstil kombinieren. Passende Wandfarben für den hellen Bodenbelag bilden zunächst einmal Weiß, Hellgelb und Hellgrau. Wenn Ihnen das zu luftig und frisch ist, bieten sich kräftigere Pastelltöne aus dem Bereich Blau, Dunkelgrau und Weinrot an – sowohl bei Möbeln, als auch bei Accessoires und Wandfarben.

4. Welche Textur soll das Eiche-Vinyl haben?

Neben einem Farbton hat jeder Vinylboden in Holzoptik auch eine bestimmte Textur – bei Holzböden würde man von der Gesamtheit äußerer Merkmale wie Maserung, Wuchscharakter und Oberflächenbehandlung sprechen. Deshalb gilt bei der Auswahl eines solchen Designbelags dieselbe Faustregel wie für Holzböden, Holzmöbel und Holzverkleidungen: Vermeiden Sie die Kombination verschiedener Texturen! Insbesondere wenn diese stark ausgeprägt sind, erzeugen sie eine unterschwellige Unruhe im Raum, die die Harmonie stört. Wenn es sich dennoch nicht vermeiden lässt, empfehlen wir einen Belag zu wählen, dessen Farbton jenen der übrigen Holzoberflächen im Raum möglichst nahekommt.

Zurück zu den Texturen: Damit Sie die Eiche Designböden besser unterscheiden können, tragen die meisten von ihnen nicht nur die Farbbezeichnung im Artikelnamen, sondern auch die Bezeichnung ihrer Textur. Diese wiederum wird von der Oberflächenbehandlung übernommen, nach deren Vorbild die Textur gestaltet wurde. Um den Ursprung der Bezeichnungen sowie die ästhetischen Merkmale zu verdeutlichen, möchten wir Ihnen die häufigsten von ihnen vorstellen:

Textur auf Deutsch Textur auf Englisch Bedeutung bei Echtholz
Vinylboden Eiche antik Antik Oak natürliche Alterungserscheinungen wie Spannungsrisse
Vinylboden Eiche natur Natural Oak unbehandelte Oberfläche in natürlichem Holzfarbton
Vinylboden Eiche gebürstet Brushed Oak stark strukturierte Oberfläche, bei der die Maserung plastisch wirkt
Vinylboden Eiche geräuchert Burned Oak, Smoked Oak mit Ammoniak begaste, schwarz-braun verfärbte Oberfläche
Vinylboden Eiche gekalkt / geweißt Whitened Oak entweder mit Weißöl behandelte oder weiß gekalkte Oberfläche
Vinylboden Eiche gewachst Waxed Oak matt glänzende, mit Wachs veredelte Oberfläche
Vinylboden Eiche rustikal Rustic Oak auffällige Wuchsmerkmale wie Maserung und Astspuren

Falls die Texturen keinen Einfluss auf Ihre Kaufentscheidung haben oder bei den favorisierten Belägen nicht näher benannt sind, können Sie alternativ eine grobe Unterscheidung treffen und unser Angebot mit dem Filter Oberflächenstruktur auf glatte oder strukturierte Beläge eingrenzen. Ist Ihnen wichtig, dass die Oberflächenstruktur sehr plastisch wirkt und wie bei echtem Holz mit der Textur übereinstimmt, sollten Sie zusätzlich ein Häkchen beim Filtermerkmal Synchronprägung im Filter Weitere Eigenschaften setzen.

Kantenfasung von Eiche-Vinyl

Eine ästhetische Feinheit, auf die wir noch eingehen möchten, ist die Kantenfasung. Diese beschreibt, wie auffällig die Fugen bei Bodenbelägen gestaltet sind. Mithilfe des Filters Kantenform können Sie wählen, ob Ihr neuer Vinylboden eher markante oder eher fein ausgeprägte Fugen aufweisen soll.

Formate von Eiche-Vinyl

Bedingt durch das natürliche Vorbild des Holzbodens, ist Vinylboden in Eiche-Optik im Dielenformat erhältlich. Das heißt, dass die Belagsstücke schmal und länglich gehalten sind, was im Fachjargon als Landhausdielen-Format bekannt ist. Wenn Sie das Eiche-Vinyl in einem weitläufigen Wohnraum oder in einem gewerblichen Objekt verlegen möchten, empfehlen wir Ihnen einen Belag auszuwählen, bei dem die Vinyldielen großformatig gehalten sind. Über das Filtermerkmal XL-Abmessungen im Filter Weitere Eigenschaften können Sie diese Designbeläge gezielt auswählen.

5. Wie viel soll das Eiche-Vinyl kosten?

Als Nachbildung eines Echtholzbodens ist Eiche-Vinyl von Haus aus günstiger als das Original. Der Einstiegspreis liegt in unserem Onlineshop bei etwa 18 Euro/m². Wenn Sie Ihren neuen Fußbodenbelag unbedingt zu einem günstigeren Preis kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich bei unserem Laminat in Holzoptik umzusehen. Dieses ist auch in Eiche-Optik erhältlich. Mit Vinyl in Eiche-Optik sparen Sie im Vergleich zum Eichenparkett deutlich. Allerdings geht die Preisspanne weit auseinander. Premium-Vinylböden in Eiche-Optik liegen mit etwa 50 Euro/m² bereits über dem Quadratmeterpreis von Parkett.

Tipp: Muster bestellen & Gutschein sichern!

Wir hoffen, dass wir Ihnen auf diese Weise bei der Auswahl eines neuen Vinylbelags geholfen haben! Bevor Sie sich endgültig für ein Modell entscheiden, empfehlen wir Ihnen, ein Muster von ihm anzufordern. Dieser Service ist zwar nicht kostenfrei, dafür winken Ihnen zwei Vorteile: Zum einen können Sie den Belag noch einmal in Augenschein nehmen und verringern so das Risiko einer Retoure. Zum anderen erhalten Sie von uns im Gegenzug einen Einkaufs-Gutschein, den Sie direkt beim Kauf des Belags in unserem Onlineshop einlösen können.

Benötigen Sie weitere Informationen über Vinylboden in Eiche-Optik? Dann wenden Sie sich gerne an das Serviceteam von BodenFuchs24. Sie erreichen es während der Bürozeiten telefonisch und ansonsten per E-Mail oder über das Kontaktformular. Wir freuen uns über Ihre Anfrage!