Filtern

Landhausdielen-Parkett

Seite 1 von 9
Artikel 1 - 18 von 145

Parkett LandhausdieleLandhausdielen-Parkett im Wohnzimmer

Kaufberatung: Parkett als Landhausdiele

Sie wünschen sich nicht irgendeinen Parkettboden, sondern achten auf die feinen Unterschiede? In Ihren Augen entfaltet sich die natürliche Schönheit von Holz am ehesten, wenn das Parkett gleichmäßig mit großen, langen Stäben verlegt wurde? – Dann werden Ihnen unsere Beläge in Dielenoptik gefallen!

Was ist Landhausdiele?

Von "Landhausdiele" spricht man im Fachjargon, wenn ein Bodenbelag aus Belagsstücken besteht, die wegen ihres Formats an Holzdielen erinnern. Dies trifft besonders auf viele Parkettböden zu. Aber auch dekorative Bodenbeläge wie Laminat- oder Vinylböden, die mit ihren Dekoren Holzoberflächen nachempfinden, können sich aus großen, länglichen Belagsstücken zusammensetzen. Als Vorlage dienen gespundete Hobel- und Massivholzdielen, wie sie auch heute noch für Holzböden im Innenausbau verwendet werden. Zu ihren Vorzügen gehören das gemütliche bis urige Erscheinungsbild, die angenehme Haptik, die natürliche Langlebigkeit und der positive Einfluss auf das Raumklima – denn Holz "atmet" bekanntermaßen. Allerdings "arbeitet" das Naturmaterial auch und kann mit der Zeit Fugen und Risse bilden. Im Unterschied zu Parkett, das kunstvolle Gestaltungen erlaubt, lassen sich Holzdielen nicht nach bestimmten Mustern verlegen und weisen deutlichere Wuchsmerkmale auf. Grund dafür ist, dass Parkett in der Regel aus hochwertigeren Holzarten und besseren Sortierungen hergestellt wird.

Was ist Landhausdielen-Parkett?

So gesehen, ist Landhausdielen-Parkett die gepflegte Alternative zu einem klassischen Dielenboden. Es wird aus Stäben zusammengefügt, die in ihren Abmessungen mit Holzdielen vergleichbar sind, aber eine maximale Breite von 200 bis 250 cm normalerweise nicht überschreiten. Bei mehrschichtigem Parkett wird die Dielenoptik dadurch erreicht, dass die Deckschichten der Belagsstücke jeweils mit einem durchgängigen Holzstab versehen sind. Man spricht deshalb auch von 1-Stab-Parkett (auf Englisch: "1-strip flooring"). Im Gesamtbild ergeben die großformatigen Belagsstücke eine gleichmäßige Parkettoberfläche ohne störende optische Brüche. So kommen nicht nur dunkle, grob strukturierte Beläge zur Geltung, sondern auch helle Varianten mit feinen Texturen, die an ihre historischen Vorbilder in Gutshäusern und herrschaftlichen Landsitzen erinnern.

Landhausdielen-Parkett: Aufbau & Eigenschaften

Aus technischer Sicht sind Landhausdielen-Parkett und Holzdielen enge Verwandte – allerdings nur, wenn man die Dielen mit Massivparkett vergleicht. Zu mehrschichtigem Parkett, wie Sie es in unserem Onlineshop finden, besteht ein wesentlicher Unterschied: Dieses wird zwar hauptsächlich aus Holz gefertigt, jedoch nicht aus einem einzigen Segment (Vollholz). Stattdessen fügen es die Parkett-Hersteller aus folgenden Schichten zusammen:

  • Deckschicht: gefertigt aus Hartholz, um den Belag gegen äußere Beanspruchung zu wappnen und ihm einen schönen Anblick zu verleihen
  • Trägerschicht: gefertigt aus Weichholz oder Holzwerkstoffen, um die Deckschicht zu entlasten und sie gegenüber physischen und mechanischen Einwirkungen zu stabilisieren
  • Gegenzug: als optionale Unterseite, die die Trägerschicht zusätzlich stabilisiert und zum Untergrund hin schützt

Die Schichten werden miteinander verleimt, sodass sie feste, strapazierfähige Belagsstücke ergeben, deren Eigenschaften mit massiven Parkettstäben vergleichbar sind. Je nachdem, ob ein Gegenzug vorhanden ist oder nicht, unterscheidet man zwischen 2-Schicht- und 3-Schicht-Parkett. In die Trägerschicht wird üblicherweise das Verbindungssystem integriert, mit dessen Hilfe die Belagsstücke ineinander verhakt werden können. So ergibt sich eine Aufbauhöhe von 10 bis 15 mm. Mit dem Filter Belagsstärke können Sie die Auswahl der Parkettböden entsprechend eingrenzen. Zum Vergleich: Die Stärke von Holzdielen liegt für gewöhnlich zwischen 20 und 35 mm.

Mehrschichtiges Parkett reagiert weniger empfindlich auf Temperaturschwankungen und Veränderungen der Luftfeuchtigkeit als Massivholz. Dafür ist es andererseits auch wärmedurchlässiger, was sich positiv bei der Verlegung auf Fußbodenheizungen bemerkbar macht. Wenn Sie im Filter Weitere Eigenschaften das Merkmal Fußbodenheizung geeignet anklicken, werden Ihnen alle Beläge angezeigt, die einen effektiven Betrieb dieser Heizungen zulassen. Trotz ihrer geringeren Belagsstärke, sind Mehrschichtparkettböden durchaus renovierungsfähig. Allerdings lässt sich das Abschleifen und Auffrischen nicht so oft wiederholen wie bei massivem Parkett. Wenn Sie von der Faustregel ausgehen, dass bei jedem Vorgang etwa 0,5 bis 0,7 mm Holz abgetragen werden, können Sie Beläge mit einer Deckschicht von 4,00 mm bis zu fünfmal abschleifen. Der Filter Nutzschichtdicke ermöglicht es Ihnen, das Sortiment gezielt einzugrenzen.

Parkett in Landhausdielen-Optik: Farben & Texturen

Wenn Sie trotz der genannten Vorteile immer noch Vorbehalte gegenüber unserem Landhausdielen-Parkett hegen, sollten Sie sich die Beläge unseres Sortiments einmal näher ansehen. Beim Blick auf ihre Oberflächen und Texturen werden Ihnen keine Unterschiede zu Massivparkett auffallen. Alles andere wäre auch verwunderlich, denn die Deckschichten unserer mehrschichtigen Parkettböden bestehen ebenfalls aus Massivholz! Sie haben die Wahl zwischen Belägen mit Eichen-, Lärchen- und Nussbaumholz in verschiedenen Farbtönen.

Beachten Sie, dass die Oberflächenbehandlungen der Hölzer einen wesentlichen Einfluss auf ihr Erscheinungsbild haben: So können etwa Lackierungen dazu führen, dass sie auffallend glänzende Oberflächen erhalten, während farblose Pflegeöle ihnen prinzipiell ein natürlicheres Aussehen verleihen. Um die farbliche Varianz zwischen den Belägen zu erhöhen, nutzen die Hersteller jedoch auch eingefärbte Öle, die die Holzoberflächen deutlich aufhellen oder abdunkeln können. Damit Sie wissen, welcher Behandlung Ihr gewünschtes Parkett unterzogen wurde, haben wir die Einzelheiten jeweils in die Artikelnamen der Beläge aufgenommen. So können Sie auch ablesen, ob die Textur eines Belags mit einer glatten oder eher rauen Haptik einhergeht. Bezeichnungen wie "handgehobelt", "gebürstet" oder "rustikal" weisen eindeutig auf Letzteres hin, wobei es hier feine Abstufungen gibt.

Was macht Eiche-Parkett so beliebt?

Wie Sie rasch feststellen werden, überwiegen in unserem Sortiment Parkettböden aus Eiche – auf Englisch: "oak". Dies ist kein Zufall, sondern eine bewusste Entscheidung für ein besonders robustes und zugleich ästhetisches Holz. Wegen seines gleichmäßigen Wuchsbildes und der Vielfalt an natürlichen Farbtönen ist es auch bei Bautischlern und Möbelherstellern beliebt. Als Deckbelag von Parkettböden wird Eiche selbstredend stärker beansprucht. Dass es mechanischen Einwirkungen durch Schuhsohlen, Möbelfüße und Stuhlrollen dauerhaft widersteht, verdankt das Holz seiner beachtlichen Härte, seiner hervorragenden Festigkeit und seinem hohen Abnutzungswiderstand.

Vor dem Parkett-Kauf: Muster bestellen!

Wie bei allen Holzböden kann das tatsächliche Aussehen eines Belags von den Abbildungen in unserem Onlineshop geringfügig abweichen. Dies ist den natürlichen Wuchsmerkmalen geschuldet, die zu Farb- und Strukturunterschieden führen. Daher raten wir Ihnen, sich vor dem Kauf ein Muster Ihres Wunschparketts zu bestellen. So bekommen Sie die Gelegenheit, die Holzoberflächen persönlich und idealerweise bei Tageslicht in Augenschein nehmen zu können. Der Musterversand ist zwar kein kostenloser Service, geht aber mit einem Einkaufs-Gutschein einher, den Sie beim Abschluss Ihrer Bestellung in unserem Onlineshop einlösen können.

Häufige Fragen zum Landhaus-Parkett

  • Wie viel kostet Landhaus-Parkett? – Generell ist Parkett im Landhausdielen-Format eher preisintensiv, weil bei der Herstellung seiner großen, durchgängigen Holzstäbe höhere Kosten anfallen als für kleinteiligere Parkettböden. Der Einstiegspreis in unserem Sortiment liegt bei 50 Euro/m². In Abhängigkeit von der Holzart, ihrer Oberflächenbehandlung und der Stärke der Deckschicht kann der Preis deutlich höher liegen. Gerade im Einstiegssegment kommen Sie mit unserem Mehrschichtparkett jedoch günstiger weg als mit Massivparkett.
  • Was unterscheidet Breitdielen und Landhausdielen bei Parkett? – Wenn Sie sich für Landhausdielen-Parkett entscheiden, erhalten Sie vergleichsweise große Belagsstücke mit einer Tiefe von etwa 20 cm und einer Breite um 200 cm. Sie kommen den Abmessungen echter Holzdielen nahe. Bei Breitdielen-Parkett fallen die Belagsstücke noch etwas größer aus. Hier finden Sie im Handel zum Teil Ausführungen bis 30 cm Tiefe.
  • Was charakterisiert den Landhausstil (über den Parkettboden hinaus)? – Eines vorweg: Ein Parkettboden lässt sich nicht nur mit Landhausmöbeln kombinieren! Auch Holzmöbel in anderen Stilen passen gut zu einem Bodenbelag aus Eiche & Co. Am besten schauen Sie sich einmal nach Möbeln im Shabby, Tropical oder Industrial Style um! Wenn Sie dennoch beim Landhausstil bleiben möchten, empfehlen wir – passend zum Parkettboden – auch Schränke, Regale und Tische aus Eiche zu kaufen. Eine weitere Kombination, die sich sehen lassen kann, sind Buchenmöbel und Eichenparkett. Wenn Ihnen Möbel mit auffälligen Maserungen oder Astspuren wegen ihres kernigen Charakters am Herzen liegen, sollten Sie auf jeden Fall zu einem dezenten, gleichmäßig texturierten Parkett greifen. Ansonsten könnte das Gesamtbild sehr unruhig wirken. Wichtig für eine gelungene Landhauseinrichtung: Belassen Sie es nicht bei Holz, sondern beziehen Sie mithilfe von Wohndekoration weitere Naturmaterialien ein – wie Baumwolle, Korbgeflecht, Kork oder Leinen. Diese tragen viel zu einer authentischen Landhausatmosphäre bei!

Was meinen Sie: Haben wir Sie zum Kauf eines Parkettbodens in Landhausdielen-Optik inspiriert? Dann stöbern Sie am besten gleich durch unser Sortiment, um Ihren Wunschbelag zu finden! Bei Fragen zu einzelnen Artikeln oder zum Bestellablauf wenden Sie sich einfach an unsere Kundenberatung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!