Filtern

Tarkett Vinylboden

Seite 1 von 26
Artikel 1 - 18 von 467

Tarkett Vinyl im Wohnzimmer

Überblick: Tarkett Vinyl

Sie möchten Ihren neuen Vinylboden nicht im Baumarkt kaufen, sondern haben sich bewusst für Markenqualität entschieden? Dann stellen wir Ihnen gerne unser Angebot von Tarkett vor. Hinter der Marke steht die französische Aktiengesellschaft Tarkett S.A., die im 20. Jahrhundert aus mehreren traditionellen Bodenbelagsherstellern hervorgegangen ist. Ihr Name hat seinen Ursprung bei einem schwedischen Vorläuferunternehmen, das in den Vierziger- bis Sechzigerjahren einen erfolgreichen Kunststoffbelag mit der Bezeichnung "Tarkett" vermarktete.

Markenkern & Stärken

Neben einer langen Tradition verkörpert Tarkett natürlich auch großes Knowhow, denn die Unternehmen, welche unter dem Dach seiner Gesellschaft zusammengeführt wurden, hatten ihre Wurzeln in verschiedenen Bereichen der Bodenbelagsindustrie. So verfügt Tarkett heute nicht nur über eine Vielzahl von Forschungsabteilungen, sondern kann mit rund dreißig Produktionsanlagen nahezu alle gängigen elastischen Bodenbeläge und dazu auch hochwertige Hartbeläge wie Parkett entwickeln, produzieren und vertreiben – und das alles Made in Europe.

Eine weitere Stärke hat sich Tarkett in den letzten Jahren durch viel Engagement und Innovationsgeist erarbeitet: konsequente Nachhaltigkeit. In Zusammenarbeit mit der Organisation Cradle to Cradle® (C2C) hat der Konzern die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft verinnerlicht, um sie über die gesamte Prozesskette hin anzuwenden; von der Entwicklung über die Produktion bis zum Vertrieb. Die Resultate dieser Anstrengungen können Sie hautnah erleben: Gleich mehrere Bodenbelags-Kollektionen mit C2C-Zertifizierung hat Tarkett bereits auf den Markt gebracht. Eine davon ist das Bio-Vinyl iD Revolution. Es kommt ohne Polyvinylchlorid (PVC) aus und besteht im Wesentlichen aus Materialien, die nach Ablauf der Nutzungszeit vollständig recycelt und dem Produktionsprozess neuer Beläge zugeführt werden können.

Belagsarten & Aufbau

Bei seinen herkömmlichen Vinylböden kann Tarkett verständlicherweise nicht auf PVC verzichten. Allerdings achten die Franzosen auch hier darauf, dass die Beläge recyclingfähig und die verwendeten Inhaltsstoffe von höchster Qualität sind. Mit den klassischen PVC-Böden früherer Zeiten bestehen in diesem Punkt keine Gemeinsamkeiten mehr. Vinylböden werden von führenden Herstellern wie Tarkett nur mit zeitgemäßen Rezepturen gefertigt, die sie emissionsarm und gesundheitlich unbedenklich machen. Daher sind die Beläge auch als Luxus-Vinyl (oder Englisch: "luxury vinyl tiles") bekannt.

Der Materialaufbau von Vinylböden entwickelt sich immer weiter von der PVC-Rollenware weg, weil die Hersteller nicht nur wachsenden Anforderungen gerecht werden müssen, sondern auch aus Erfahrungen mit den ersten Generationen von Vinyl- und Designböden lernen. In unserem Onlineshop erhalten Sie zwei Vinyl-Arten, auf deren Unterschiede wir kurz eingehen:

  • Vollvinyl wird auch als massives Vinyl bezeichnet, weil es komplett aus diesem Kunststoff besteht – von der Trägerschicht über das Dekor bis zur Nutzschicht. Einzige Ausnahme bildet die Oberfläche, welche mit Polyurethan (PU) versiegelt ist. Wer sich nun allerdings einen Hartboden darunter vorstellt, lässt sich irreführen, denn tatsächlich ist Vollvinyl der elastischste aller Vinylböden. Das bedeutet auch, dass er zwei Schwächen hat: Zum einen dehnt er sich bei hohen Temperaturen aus, sodass eine Verlegung in Räumen mit großen Fenstern und viel Sonneneinstrahlung nicht infrage kommt. Zum anderen können sich unebene Untergründe auf Dauer von unten durchdrücken. Die Vorteile überwiegen allerdings: So punktet Vollvinyl mit Strapazierfähigkeit, Pflegeleichtigkeit und Feuchtigkeitsresistenz.
  • Rigid-Vinyl wird auch als Hartvinyl bezeichnet. Grund dafür ist sein starrer Kern, der den wesentlichen Teil seiner Trägerschicht bildet. Darüber folgen wiederum elastische Vinylschichten, mit Ausnahme der Oberfläche mit ihrer PU-Vergütung. Im Vergleich zum Vollvinyl ist Rigid-Vinyl weniger elastisch, verzeiht aber dafür kleine Unebenheiten im Untergrund. Bei hohen Temperaturen erweist es sich als dimensionsstabiler, so wie es auch insgesamt auf eine stärkere Beanspruchung ausgelegt ist.

Wegen seiner geringeren Elastizität verursacht Rigid-Vinyl einen stärkeren Geh- und Trittschall als Vollvinyl. Diesem Umstand können Sie begegnen, indem Sie eine Unterlagsmatte zur Trittschalldämmung unter dem Bodenbelag verlegen. Beachten Sie, dass eine solche Dämmung bei einigen Belägen von Tarkett bereits integriert ist. Sie können sich diese Beläge mithilfe des Filtermerkmals integr. Trittschalldämmung im Filter Weitere Eigenschaften gezielt anzeigen lassen.

Verlegearten & Anwendungsbereiche

Neben dem Materialaufbau gibt es noch ein zweites Unterscheidungsmerkmal, auf das Sie unbedingt achten sollten: die Verlegeart. Grundsätzlich können Vinylböden verklebt, geklickt oder lose verlegt werden. Tarkett bietet seine Beläge in den beiden häufigsten Verlegearten an:

  • Tarkett Klebevinyl wird vollflächig verklebt. So liegen die Böden dauerhaft stabil und es bleiben keine Zwischenräume zum Untergrund. Dies ist sowohl vorteilhaft für die Raumakustik, als auch für den effektiven Betrieb von Fußbodenheizungen. Den notwendigen Klebstoff können Sie im Onlineshop von BodenFuchs24 gleich dazubestellen. Aus der Produktpalette des Tarkett Vinyls zum Kleben bieten wir die Kollektion iD Inspiration an.
  • Tarkett Klick-Vinyl wird schwimmend im Verband verlegt. Die Belagsstücke lassen sich mit wenig Aufwand ineinander befestigen. Dies beschleunigt die Verlegearbeit und erleichtert später auch das Entfernen. Da die Böden nicht mit dem Untergrund verbunden sind, können Zwischenräume entstehen, deshalb wirkt sich die Verwendung einer Trittschallmatte als Unterlage positiv auf die Raumakustik aus. Aus der Produktpalette des Tarkett Vinyls mit Klicksystem bietet BodenFuchs24 die Kollektionen iD Click und Starfloor Click an.

Wenn Sie Ihren neuen Vinylboden in einer gewerblich oder öffentlich genutzten Räumlichkeit verlegen möchten, empfehlen wir Ihnen, zum Klebevinyl zu greifen und die Verlegung einem Fachmann zu überlassen. Ob ein Tarkett Vinylboden für solche stärker beanspruchten Bereiche geeignet ist, können Sie an seiner Nutzschicht ablesen. Ist diese zwischen 0,30 mm und 0,55 mm dick, eignet sich der Belag für stark beanspruchte Wohn- und normal beanspruchte Gewerbebereiche. Ab 0,55 mm aufwärts ist das Vinyl auch den Bedingungen in stark beanspruchten Gewerbebereichen und sogar normal beanspruchten Bereichen in der Leichtindustrie gewachsen. Mithilfe des Filters Nutzschichtdicke können Sie das Sortiment auf die gewünschte Millimeterzahl eingrenzen.

Soll das neue Tarkett Vinyl in einem Feuchtraum verlegt werden, finden Sie die geeigneten Beläge mit dem Filtermerkmal Feuchtraum geeignet im Filter Weitere Eigenschaften. Als Feuchtraum versteht der Hersteller Küchen, WCs und Bäder, wobei die Beläge dort nicht im direkten Nassbereich verlegt werden sollten, da ihnen bzw. ihrem Untergrund stehende Nässe schaden kann. Am besten wischen Sie ausgelaufene Flüssigkeiten so schnell wie möglich auf.

Bei Neubau und Renovierung werden heutzutage häufig Fußbodenheizungen installiert. Nicht jeder Bodenbelag ist dann eine passende Wahl. Einige Beläge gefährden die Effektivität des Heizungssystems, anderen schadet die Wärme der Heizung auf Dauer. Mit dem Filtermerkmal Fußbodenheizung geeignet im Filter Weitere Eigenschaften können Sie sich die Tarkett Vinylböden anzeigen lassen, welche bedenkenlos auf einer Unterkonstruktion mit Fußbodenheizung verlegt werden können. Beachten Sie, dass wir immer von Warmwasser-Heizungssystemen ausgehen. Falls bei Ihnen ein anderes Heizungssystem installiert ist, fragen Sie vor dem Kauf eines Bodenbelags besser beim Hersteller nach. Alternativ können Sie sich auch mit unserem Serviceteam beratschlagen.

Formate & Optiken

Wie bereits erwähnt, haben moderne Vinylböden nur noch wenig mit der PVC Meterware von früher gemein. Besonders anschaulich wird diese Tatsache, wenn man sich das Format der Beläge vor Augen führt: Nach dem Vorbild von Holz- und Steinböden, sind die einzelnen Belagsstücke im Format von Dielen, Planken und Fliesen gestaltet – für weitläufige Räume auch in Großformaten. Über das Filtermerkmal XL-Abmessungen im Filter Weitere Eigenschaften können Sie sich die entsprechenden Beläge gezielt auswählen.

Dass das Tarkett Vinyl nicht nur aus technischer Sicht zur Gruppe der Designböden gehört, werden Sie feststellen, wenn Sie sich näher mit den ästhetischen Qualitäten der Beläge befassen. Am besten entscheiden Sie sich zunächst für eine Optik und wählen danach Ihren bevorzugten Farbton aus.

  • Der Filter Optik unterscheidet zwischen Belägen in Holzoptik und Steinoptik. Hinter Holzoptik verbergen sich Dekore, die natürliche Oberflächen und -texturen von Holzarten nachbilden; vorwiegend von Eiche (englisch: "oak"), Nussbaum, Pinie und Ulme. Unter Steinoptik fassen wir Beläge zusammen, die die Oberflächen und -texturen von Kunst- und Natursteinen imitieren; dazu gehören Beton, Sandstein, Schiefer, Terrazzo und einige weitere.
  • Der Filter Farbton unterscheidet die Beläge nach hellen, mittleren, dunklen und rötlichen Dekoren. Diese Einteilung ist der Vielzahl an Braun- und Grautönen geschuldet, die eine Unterscheidung nach Farben unmöglich macht. Neben diesen Hauptfarben bietet Tarkett freilich noch viele weitere an, beispielsweise metallische Farben wie Kupfer und Silber oder erdige Töne wie Terracotta, das Vinyl einen Retro-Charme verleiht.

Haben Sie mithilfe der Filter einen Favoritenkreis gefunden, können Sie die Auswahl noch ein weiteres Mal einschränken, indem Sie sich zwischen Belägen mit glatten oder strukturierten Oberflächen entscheiden. Nutzen Sie dazu den Filter Oberflächenstruktur. Die verbleibenden Favoriten sollten Sie nun genau in Augenschein nehmen, bevor Sie sich zum Kauf entscheiden. Wir empfehlen Ihnen, als letzten Schritt vor dem Kauf, eine Musterbestellung. Dann haben Sie Gelegenheit, die ausgesuchten Beläge in Ruhe zu begutachten und auch Faktoren wie den Lichteinfall am Verlegeort zu berücksichtigen.

Zubehöre für Tarkett Vinyl

Ergänzend zu den Vinyl- und Designbodenbelägen finden Sie in unserem Onlineshop auch Tarkett Unterlagsmatten zur Trittschallminderung des Klick-Vinyls. Hinzu kommt eine große Auswahl an Fuß- und Sockelleisten von Tarkett. Diese werden ebenso wie die Beläge aus PVC gefertigt. Die Vorteile dieses Materials liegen in seiner Flexibilität und Strapazierfähigkeit. Allerdings ist es weniger nachhaltig als andere Leisten-Materialien wie Holz oder Holzfaserwerkstoffe. Tarkett fertigt seine Sockelleisten jedoch bewusst aus PVC, damit sie äußerlich mit den Bodenbelägen ein stimmiges Bild ergeben. Nicht umsonst erhalten Sie zu vielen der Beläge dekorgleiche Leisten. Sie können sich den Dekor-Bezeichnungen in den Artikelnamen orientieren.

Haben Sie nun eine genauere Vorstellung von Tarkett Vinyl? Dann stöbern Sie am besten gleich durch das Sortiment und suchen sich Beläge für eine Musterbestellung aus! Bei Fragen zu den Produkten steht Ihnen die Kundenberatung von BodenFuchs24 gerne Rede und Antwort. Sie erreichen sie während der Bürozeiten telefonisch oder per E-Mail. Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular nutzen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!