Filtern

Bodenbeläge in Holzoptik

Seite 1 von 160
Artikel 1 - 18 von 2863

Kaufberatung: Holzoptik

Hinter einer Holzoptik verbirgt sich eine Nachbildung von Holz, genau genommen von einer Holzoberfläche im Längsschnitt. Querschnitte von Holzstücken oder Baumscheiben werden in der Regel nicht zur Imitation ausgewählt. Grund dafür ist, dass Holzoptiken meist eine flächige Ansicht präsentieren sollen; beispielsweise auf Möbeln und Arbeitsplatten oder – wie in unserem Fall – auf den Vorderseiten von Fußbodenbelägen und Wandverkleidungen:

  • Bei Vinylböden in Holzoptik und anderen Designböden wird die Imitation auf eine eigens dafür vorgesehene Dekorschicht aufgedruckt. Sie befindet sich zwischen der stabilisierenden Trägerschicht und der transparenten Nutzschicht, die die Dekorschicht vor äußeren Einflüssen schützt. Mithilfe einer Synchronprägung als Oberflächen-Finish ist es möglich, die Nutzschicht an das Dekor anzupassen, sodass sich Maserungen und andere Wuchsmerkmale von Holz auf ihr abzuzeichnen scheinen – und auch fühlbar werden.
  • Bei Laminat in Holzoptik kommen ebenfalls Drucktechniken zum Einsatz, um die papierne Dekorschicht wie echtes Holz aussehen zu lassen. Allerdings sind die Gestaltungsmöglichkeiten nicht so groß wie bei Designboden.
  • Bodenbeläge zum Ausrollen wie Linoleum und Vinyl-Meterware waren ursprünglich nicht als Nachbildungen von Holzböden geeignet. Mittlerweile haben führende Hersteller jedoch an Mängeln wie der auffallenden Marmorierung (bei Linoleum) und den sich wiederholenden Mustern (bei Vinyl-Meterware) gearbeitet und durchaus realistische Beläge mit Holzoptiken entwickelt. Die typische Dielenoptik von Holzböden können sie auf Grund ihres Bahnen-Formats nicht erreichen.
  • Bei Wandverkleidungen haben Sie die Wahl zwischen Paneelen mit Holz und Designpaneelen, die meist aus Kunststoffen wie Vinyl gefertigt werden. Ähnlich wie Designböden verfügen diese über eine Dekorschicht, auf die die jeweilige Holzoptik aufgedruckt wird. Weil die Belagsstücke auch in ihren Formaten an echte Holzstäbe und -planken angepasst sind, wird eine hohe Authentizität erreicht.

Bei den genannten Produktgruppen haben Holzimitationen in erster Linie zwei Funktionen: Sie sollen die Ästhetik des Naturmaterials möglichst realistisch nachempfinden und zugleich den Herstellungsaufwand verringern. Holz ist zwar ein nachwachsender Rohstoff, aber bisweilen auch ein knappes Gut mit entsprechend hohen Anschaffungskosten. Dies trifft besonders auf Holzarten zu, die gerne für den Innenausbau und die Gestaltung von Innenräumen genutzt werden. Hinzu kommt, dass manche Edelhölzer für die industrielle Nutzung geschützt oder nur über lange Lieferwege beschafft werden können, die nicht dem Nachhaltigkeitsgedanken entsprechen.

Dennoch gibt es einige Argumente, die dafür sprechen, auf Nachbildungen zu verzichten und lieber zum Original zu greifen: Echtholz ist sehr langlebig, wohngesund, unverwechselbar in seiner Optik und Haptik und leicht zu recyceln. Daher finden Sie in unserem Sortiment auch Bodenbeläge und Wandverkleidungen aus Holz.